Nicht gefunden.

Investment

Presse

Immobilienmarkt

Bloxxter-CEO Marc im Wallstreet:Online-Interview

Warum sind Immobilien Investments bei Privatanlegern - besonders in Krisenzeiten - so beliebt? Marc diskutiert diese und weitere Fragen im Interview mit wallstreet:online

20. April 2021

Zeitungsartikel

Der Aktienmarkt unterliegt durch die Pandemie enormen Schwankungen. Welche Auswirkungen hat Corona auf die Anlagen im Immobilienbereich?

Immobilien sind bis heute eines der beliebtesten Investments in Deutschland. Das liegt unter anderem daran, dass sie sehr wertstabil sind und speziell in Krisenzeiten stabile Renditen ermöglichen. Natürlich gibt es viele Faktoren, die auf Ebene eines Einzelinvestments relevant sind, wie das Immobiliensegment, die Lage, die Vermietung und vieles mehr. Die weltweite Pandemie war nicht vorherzusehen und hat zum Teil erhebliche Auswirkungen auf den Immobilienbereich. Während die Hotelbranche etwa sehr unter den Reisebeschränkungen leidet, ist das Segment Wohnen und Büro bisher weitgehend unbeeindruckt. Während stationärer Handel leidet, boomen Immobilien für Logistik. Grundsätzlich bietet ein gemischtes Portfolio hochwertiger Immobilien in guten Lagen eine deutlich größere Stabilität als zum Beispiel hochrentierliche Immobilieninvestitionen wie Projektentwicklungen. Deshalb haben wir uns schon vor der Krise entschieden, bei Bloxxter ausschließlich auf Premium Bestandsimmobilien zu setzen.  

Was macht die Immobilie zu einer krisensicheren Kapitalanlage?

Immobilien sind zu Recht als besonders krisensicher bekannt. Bei kaum einer anderen Anlage steht so offensichtlich ein Wert dahinter, wie bei Immobilien. Völlig unabhängig von Marktentwicklungen und kurzfristigen Trends bleibt die Lage der – wie der Name schon sagt – Immobilie unveränderbar. Gleiches gilt für die Bausubstanz. Wenn ich mich also bei meinen Investments auf Premium-Immobilien und eine sinnvolle Diversifikation meiner Investments fokussiere, sind meine Renditen auch in Krisenzeiten sehr stabil. Diese langfristige Planbarkeit bietet eine Sicherheit, die Investoren besonders in unsicheren Zeiten suchen. Nicht zu Unrecht, basieren fast alle großen Vermögen in Deutschland auf einer Mischung aus unternehmerischen Investitionen, wie Aktien und Immobilien als Stabilitätsanker für unsichere Zeiten.

Wie können Anleger in digitale Wertpapiere mit Bloxxter investieren?

Wir haben Bloxxter mit dem Ziel gegründet, konsequent den Kunden in den Fokus zu stellen. Das gilt für die Qualität der Investments einerseits, sowohl aber auch für den Anspruch an Standards und Prozesse auf Seite der Immobilie selber, als natürlich auch für den Investmentprozess als solches. In der Vergangenheit waren Investments in Immobilien meistens sehr komplex. Bei Fonds zum Beispiel war eine persönliche Beratung bei einem Vermittler notwendig, unverständliche Prospekte und nichts sagendes Werbematerial die Regel. Außerdem gehören umständliche Unterlagen und manchmal eine Identifikation über das sogenannte Post-Ident Verfahren dazu. Ein ziemlich langwieriger Prozess also, mit mehreren Terminen. Das haben wir grundsätzlich geändert. Unsere Maßgabe war, so nah wie möglich an das Zielbild herankommen: An einer Immobilie beteiligen, kann so einfach sein, wie der Kauf von ein paar Turnschuhen. Wir sind nah rangekommen. Bei uns kann jeder von überall in wenigen Minuten investieren. Einfach den gewünschten Betrag auswählen, in den Warenkorb legen, Namen und E-Mail-Adresse angeben – fertig. Auch die Identifikation funktioniert digital per App und dauert keine fünf Minuten. Also alles sehr komfortabel.  

Welche Vorteile bietet eine Anlage bei Bloxxter?

Investoren profitieren bei Bloxxter von verschiedenen Aspekten. Unterm Strich würde ich sagen, unser größter Vorteil für die Kunden sind unsere Ansprüche. Wir haben alle viel Erfahrung, jede(r) Einzelne bei uns arbeitet seit über 20 Jahren im jeweiligen Bereich. Wir wissen also genau, worauf zum Beispiel professionelle Investoren wie Pensionskassen und Versicherungen bei ihren Investments achten. Diese Standards setzen wir konsequent um. Wir wollen keine 2-Klassen-Investments mehr, bei denen Privatinvestoren nur das bekommen, was Institutionelle nicht wollen. Deshalb gibt es bei uns nur Premium-Sachwerte – und zwar schon ab 500 Euro. Aber auch unsere digitale Umsetzung ist nicht nur komfortabel für die Kunden, sie reduziert auch die Kosten erheblich und sorgt so dafür, dass wir eine attraktive feste Rendite von 3% auszahlen. Das ist deutlich mehr als bei anderen festverzinslichen Anlagen und bei den meisten offenen Immobilienfonds. Die tägliche Übertragbarkeit der Wertpapiere rundet unser Investment ab und macht es zum Stabilitätsanker für fast jedes Portfolio.

Ein Ausblick: Wie wird sich der Immobilienmarkt in den nächsten Jahren entwickeln?

Auf der Makroebene gehe ich davon aus, dass die Pandemie insgesamt zu einem Wachstumsdämpfer führen wird. Aber natürlich werden die Auswirkungen je nach Segment und Lage wieder sehr verschieden sein. Im Premium-Segment bei Büro / Logistik und Wohnen erwarte ich kaum bzw. positive Auswirkungen. Bei Geschäftsreisen, Hotellerie und dezentralem Einzelhandel werden die Auswirkungen hingegen sehr stark spürbar sein und das über sehr lange Zeit. Die Preisentwicklung in den Innenstädten der Metropolen ist von einer hohen Nachfrage nach modernen Büroflächen gestützt, die nur einen moderat steigenden Leerstandsockel erwarten lässt. Bei mittelmäßigen Objekten in Randlagen kann es hingegen zu längeren Wachstumseinbußen kommen. Deshalb würde ich insbesondere Privatanlegern immer empfehlen, keine Abstriche bei der Qualität zu machen, um eine minimal höhere Rendite zu erzielen – damit geht immer auch ein entsprechendes Risiko einher. Zum Interview auf wallstreet:online